Wohnen am Waldrand

Das Hochhaus Mecklenburgring 53 wurde 1970 in Plattenbauweise erstellt. Das Gebäude ist in zwei Baukörper mit neun und zwölf Wohnetagen untergliedert, die über ein gemeinsames Treppenhaus mit Aufzug miteinander verbunden sind. Die Wohnungen mit Wohnflächen zwischen 29 und 46 Quadratmetern sind jeweils über einen Laubengang zu erreichen.

W. Becker

W. Becker

W. Becker

Das Gebäude „Mecklenburgring 53“ liegt idyllisch am Waldrand des Eschbergs. Die vorwiegend älteren Bewohnerinnen und Bewohner schätzen die ruhige Wohnlage.

Die in die Jahre gekommene Camus-Dietsch-Fassade wird nun energetisch saniert und erhält eine Wärmedämmung mit 14 Zentimetern einschließlich ansprechendem Putz und farblicher  Gestaltung. Im Zuge der Betonsanierung an Fassade, Loggien und Laubengängen werden auch die beiden Flachdächer saniert und gemäß den Vorgaben der Energieeinsparverordnung gedämmt. Außerdem werden im Zuge der Baumaßnahme sämtliche Fenster und Türen der insgesamt 81 Wohnungen erneuert. Auch die Seniorenberatung Eschberg, die sich im Erdgeschoss in einem Nebengebäude des Hauses befindet wird energetisch saniert und erhält einen neuen Dachaufbau, eine Fassadendämmung und neue Fenster. Ferner wird vor dem neungeschossigen Gebäudeteil eine Rampe gebaut, um Bewohnern mit Mobilitätseinschränkung einen stufenfreien Zugang ins Treppenhaus zu ermöglichen. Hierdurch können die Wohnungen der rechten Gebäudehälfte ohne Stufe erreicht werden.

Die gesamten Arbeiten werden rund eineinhalb Jahre dauern. Begonnen wurde im Juni 2019 mit dem Baukörper mit zwölf Wohnetagen. Die Arbeiten erfolgen im bewohnten Zustand.

Die Kosten sind mit rund 2,7 Mio. Euro veranschlagt.